Wettbewerb

Ausschreibung für den Brandenburger Innovationspreis ab 2017
Der Brandenburger Innovationspreis wird vom Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg ausgelobt. Er wird für alle Formen von Innovationen verliehen, die gute bis sehr gute Aussichten auf Markterfolg haben bzw. die Bedingungen im Unternehmen strukturell wesentlich verbessern.


Preis
Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine Urkunde und eine Skulptur. Sie sind berechtigt, bei ihren Marketingmaßnahmen sowohl mit dem zur Verfügung gestellten Logo „Brandenburger Innovationspreisträger/in“ als auch unter Angabe des Jahres der Verleihung mit dem Brandenburger Innovationspreis zu werben. Darüber hinaus werden die Preisträgerinnen und Preisträger innerhalb der Öffentlichkeitsarbeit des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg genannt. Der Brandenburger Innovationspreis 2017 ist mit bis zu 10.000 Euro pro Cluster dotiert. Er kann für maximal drei prämierungswürdige Einreichungen vergeben werden, davon kann max. eine Einreichung für eine soziale Innovation prämiert werden.


Jury
Über die Verleihung des Innovationspreises entscheidet eine Jury, der unabhängige Persönlichkeiten aus der regionalen und überregionalen Wirtschaft und Wissenschaft angehören und die mit ihren Kompetenzen den drei Clustern zugeordnet werden können. Sie wurden vom Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg berufen. Die Sitzungen der Jury sind nicht öffentlich. Ihre Entscheidungen sind endgültig.


Preisverleihung
Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen der jeweiligen Clusterkonferenz/Clusterveranstaltung durch den Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.


Bewerbungsvoraussetzungen
Um den Innovationspreis können sich:

  • alle Unternehmen,
  • Kooperationen von Unternehmen,
  • Kooperationen von Unternehmen mit wissenschaftlichen Einrichtungen sowie
  • Kooperationen von wissenschaftlichen Einrichtungen mit Unternehmen

bewerben.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass die Umsetzung bzw. Verwertung der Innovation in Brandenburg erfolgt bzw. angestrebt wird. Ein eventueller Umsetzungs- bzw. Verwertungsbeginn darf nicht länger als 24 Monate vor dem Start der Bewerbungsphase zurückliegen. Die Innovation muss sich mindestens im Stadium der experimentellen Entwicklung befinden. Pro Bewerber dürfen höchstens drei Innovationen eingereicht werden.


Termin
Bewerbungen um den Brandenburger Innovationspreis können nur berücksichtigt werden, wenn sie vollständig über das Online-Bewerbungsformular und fristgerecht eingegangen sind.

Bewerbungsschluss ist der 14. April 2017, 23:59 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie im Bereich FAQ oder kontaktieren Sie und einfach direkt per Mail: innovationspreis@agentur-medienlabor.de


Beurteilungskriterien
Die eingereichten Bewerbungen werden von der Jury nach den Kriterien

  • Innovationshöhe
  • Aussicht auf Markterfolg bzw. Bedeutung der Neuartigkeit oder des Modellcharakters für andere Unternehmen (insbes. für Prozess- bzw. soziale Innovationen)
  • Wertschöpfung in Brandenburg

Für alle drei Kriterien kann die Jury 0 (nichtpreiswürdig) bis 10 (sehr preiswürdig) Punkte vergeben. Die Punktzahl aus den drei Kriterien ergibt die Gesamtpunktzahl für jeden einzelnen Bewerber.

Bei Stimmgleichheit mehrerer Bewerber können von der Jury zusätzliche Bonuspunkte vergeben werden. Und zwar jeweils ein Bonuspunkt für:

  • Kleine mittelständische und Handwerksunternehmen
  • Zusammenarbeit mit einem Unternehmen aus dem Handwerk
  • Verbundprojekte Wirtschaft – Wissenschaft
  • Bereits erfolgte Umsetzung bzw. erfolgreiche Markteinführung (bei Prozess- bzw. sozialen Innovationen)
  • Innovationen, die mit einem internationalen Partner entstanden sind.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.