Nominierte 2019

Fünf märkische Unternehmen sind nominiert für den „Brandenburger Innovationspreis Kunststoffe und Chemie 2019“. Diese finden Sie hier in alphabetischer Reihenfolge:


AST – Advanced Sailing Technologies GmbH mit „The Foiling Dinghy, die fliegende Jolle für jedermann.“
Als Foilen bezeichnet man das Segeln auf Tragflächen. Das Unternehmen bewirbt sich mit einer Jolle, die einfach zu foilen, sicher, aber dennoch gut zu segeln, robust und erschwinglich sein soll. Der innovative Ansatz besteht in der Idee, das Foil seitlich kontrolliert zu kippen und so eine asymmetrische Stellung der Foils zueinander zu erreichen.


LKT Lausitzer Klärtechnik GmbH mit „FlexReha
Das FlexReha®-Verfahren ist ein neuartiges Sanierungsverfahren von Betonschächten in vier Schritten. Es kann auch bei Neuanlagen in Form einer Beschichtung angewendet werden. Es kann bei Pumpstationen, (Klein)Kläranlagen, Biogasanlagen, Siloanlagen und Industriebehältern zum Einsatz kommen.


Rathenower Mechanik- und Werkzeugfertigung GmbH mit „Null Thermische Dehnung“
Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, eine bezahlbare Lösung in Form eines Halbzeuges mit Null thermischer Dehnung zu entwickeln. Durch die Kombination verschiedener kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe, welche im Endlosverfahren (Pultrusion) hergestellt werden und dessen formschlüssige Verbindung in Parallelschaltung wurde ein Halbzeug für die Anwendung in der Messtechnik entwickelt.


TESTA Analytical Solutions mit „SLS / UV Aggregationsdetektor“
Das Unternehmen entwickelt ein neuartiges Gerät zur Bestimmung des Aggregationszustandes von Proteinen und anderen Biomolekülen mittels Kombination von UV- und mehrwinkliger statischer Lichtstreuung (SLS). So ist das NanoAgree entstanden. Es kann sowohl in der Forschung als auch im Routinebetrieb für Qualitätssicherungsaufgaben genutzt werden.


Trevira GmbH mit „buntes flammgeschütztes UV-stabiles Polyestergarn für Outdoor Anwendungen“
Das Unternehmen kreiert ein Polyestergarn, welches gleichzeitig flammhemmend, UV-stabil und farbig ist. Dies stellt eine Alternative zu Polyacryl basierten Garnen dar und wird über das Schmelzespinnverfahren gefertigt. Die neue Technologie führt zu Garnen, welche im Outdoor-Bereich zum Einsatz kommen, zum Beispiel Markisen, Bezugsstoffe oder Vorhänge.